Afu-Software Linux Windows Blog oder …

vieles rund um Amateurfunk und PC

FLDIGI Hilfe Deutsch Teil 7.3.1 Rig-Config

| 2 Kommentare

Hardware PTT control

config-rig-hardware

config-rig-hardware

Right Channel VOX Signal

Fldigi kann einen 1000 Hz Ton für die Dauer der PTT keydown Periode erzeugen. Eine einfache Ton-Detektor / Filter-und Transistor-Schaltung kann verwendet werden, um eine PTT-Signal von diesem Ausgang der Soundkarte zu erzeugen. Jim, W5ZIT, hat Details über den Aufbau einer Schnittstelle für diese Art von PTT-Steuerung zur Verfügung gestellt.

Serial Port mit DTR oder RTS

Dies ist die einfachste Art der Rigsteuerung, die Push to Talk oder PTTT wird über einen externen Schalttransistor gesteuert. Sie setzen diese Art der Steuerung auf der ersten Registerkarte „Konfiguration für rig Kontrolle“.

Sie wählen diesen Modus, indem Sie die  „Use serial port PTT“ auswählen. Anschließend wählen Sie den seriellen Port aus der Liste an welchem der Transceiver angeschlosssen ist (fldigi sucht nach verfügbaren Ports). Abschließend wählen Sie ob RTS oder DTR mit positiver oder negativer Spannung genutzt werden soll.

Das Programm ermöglicht es Ihnen RTS, DTR oder BEIDES für das PTT-Signal zu nutzen. Drücken Sie die Schaltfläche Initialisieren um den seriellen Port zu starten.

Parallel Port (nur Linux und Free BSD )

Fldigi setzt und löscht den parallel Port-Pin, PARPORT_CONTROL_INIT, Pin 16 am 25-poligen Parallelport-Anschluss. Keydown setzt Pin 16 mit +5 Volt auf HIGH und KeyUp die Spannung auf Null oder LOW.

PTT delays oder Verzögerungen

Sie können Verzögerungen bei der Sende- Empfangsumschaltung am Transceiver einstellen. Die Umschaltverzögerungen werden in Millisekunden angegeben. Diese Regler haben keinen Einfluss auf externe PTT-Schaltungen, wie sie zum Beispiel in den SignaLink Schnittstellen implementiert sind.

Sie können eine Kombination von Makro-Tags in einer Makro-Definition verwenden um eine Auflösung zu erreichen. Zum Beispiel versuchen Sie eine Makrodefinition ähnlich wie diese um sicherzustellen, dass die RSID über einen langsamen  FM XCVR (oder über einen VHF Repeater ) gesendet wird.

<TX> <MODEM:NULL> <IDLE:2.5>
<! MODEM: MT63-500>
<TXRSID:on>

Ändern Sie die Leerlaufzeit (in Millisekunden) um den Wert Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Rig CAT-Steuerung

config-rig-rigcat

config-rig-rigcat

RigCAT ist ein Rig Kontrollsystem ähnlich hamlib, das speziell für fldigi entwickelt wurde. Es nutzt Befehls/Antwort-Definitionen die in verschiedenen rig.xml Dateien zu finden sind. Sie können eine bestimmte Datei rig.xml für Ihren Transceiver verwenden oder schreiben und testen. Der einfachste Weg ist eine bestehende xml-Datei für Ihren Transceiver anzupassen die ähnlich zu Ihrem eigenen TRX ist. ICOM hat fast identische Befehls/Antwort-Strings für seine gesamte Transceiver-Linie. Yaesu Geräte haben fast alle bis vor kurzem einen einzigartigen Befehls/Antwort-Definitionen Satz verwendet.

Bei Kennwood Geräten sieht es ähnlich aus.

RigCAT Befehle und Antworten werden in einer spezifischen XML-Datei definiert, die alle erforderlichen Abfragen und Antworten im Extended Markup Language-Format enthält. Bitte lesen Sie sich die Spezifikationen im Dokument rigxml durch, um mehr über diese neue Art und Aufbau von generischen rig Schnittstellendefinitionen und wie sie mit fldigi verwendet werden, zu erfahren. Fldigi sucht eine XML-Datei im $HOME/.fldigi/rigs Verzeichnis.

Diese enthalten Definitionen für den im Dateinamen angegebenen Transceiver, dh: FT-450.xml, IC-756PRO.xml, etc. Sie können die entsprechenden XML-Dateien aus dem Media-Baum downloaden http://www.w1hkj.com/ xml oder aus dem Archiv der Web-Seite. Legen Sie die Datei in Ihrem Verzeichnis /rigs ab und fldigi wird es finden.

Sie müssen angeben wie Ihre PTT ausgelöst wird. Dies kann genutzt werden um einen CAT-Befehl oder RTS/DTR Pins oder keine der angebenen Möglichkeiten zu nutzen um die PTT zu schalten. Wenn Sie Rig-VOX über eine Soundkarte nutzen, wie zum Beispiel an einer Signallink Schnittstelle möglich, dann lassen Sie alle PTT Optionen offen.

Wenn Sie einen Transceiver oder eine Rig Schnittstelle wie CI-V nutzen welche alle seriellen Daten eocht, dann setzen Sie den Haken bei „Commands are echoed“. Fldigi wird dann versuchen, dies zu unterdrücken bzw. zu ignorieren. Möglicherweise müssen Sie für verschiedene Werte mehrere Wiederholungen versuchen, Wiederholungsintervall und Befehlsintervall können ebenfalls hier in diesem Reiter eingestellt werden.

Drücken Sie anschließend die Schaltfläche Initialisieren. Wenn die Einstellungen sind alle richtig sind, sollte fldigi beginnen Frequenzinformationen vom TRX zu empfangen und Rig-Control Display anzuzeigen.

Hamlib CAT-Steuerung

config-rig-hamlib

config-rig-hamlib

Hamlib ist ein Satz von Standardbibliotheken zur Verbindung mit einer Vielzahl von Transceivern. Das hamlib Bibliothekssystem besteht aus einem Front-End, das auf ein Backend wirkt in dem die Transceiver hinterlegt sind. Die Übersetzung der fldigi hamlib unterscheidet sich auf den verschiedenen OS für die sie kompiliert wurde. Auf den Unix / Linux-basierten Systemen ist die hamlib eine gemeinsame geteilte „shared“ Bibliothek die der Benutzer auf seinem System installiert hat. Unter Windows wird die gesamte hamlib Bibliothek kompiliert und statisch mit der ausführbaren Datei der Anwendung verknüpft. Hier sind dann keine zusätzlichen dynamischen Bibliotheken notwendig. Dieser Ansatz vereinfacht die Installation von fldigi auf Windows-Plattformen.

Wählen Sie Ihren Transceiver aus der Liste der unterstützten Geräte. Dann wählen Sie die serielle Schnittstelle und Baudrate. Wenn Sie mit der hamlib Bibliothek vertraut sind können Sie verschiedene Startsequenzen an Ihre Anlage mit Hilfe der erweiterten Konfiguration senden.
Die PTT-Steuerung kann mit CAT-Befehlen oder über DTR / RTS auf dem gleichen Port wie die Steuerbefehle erreicht werden. Sie müssen möglicherweise auch RTS / CTS Flusskontrolle wählen (Kenwood-Rigs verwenden diese recht häufig) oder wenn XON / XOFF Flusssteuerung verwendet wird, können hier noch die entsprechenden Einstellungen vorgenommen werden.

Möglicherweise müssen Sie noch verschiedene Werte für Wiederholung, Wiederholungsintervall und Befehlsintervall einstellen  um eine effektive hamlib Kontrolle zu erreichen.

Drücken Sie nach der Einstellung aller Parameter die Schaltfläche Initialisieren. Wenn die Einstellungen sind alle richtig sollte fldigi beginnen Empfangsfrequenz Informationen im Frequenzdisplay anzuzeigen.

Memory Mapped CAT & Xml-Rpc CAT

config-rig-memmap

config-rig-memmap

config-rig-xmlrpc

config-rig-xmlrpc

Memory-mapped-Steuerung wird gewählt, wenn Sie einen Kachina 505DSP mit der W1HKJ Steuersoftware betreiben wollen.

XML-RPC-Software von Drittanbietern ermöglicht es verschiedene Aspekte von fldigi zu kontrollieren und zu steuern, aber nicht zu manipulieren. Diese Datenschnittstelle wird verwendet von Programmen wie z.B. flrig, ein Transceiver-Steuerprogramm von W1HKJ.

Wenn Sie eine Drittanbieter Schnittstelle wie die DxKeeper Brücke nutzen. Müssen sie diese Art der CAT-Steuerung wählen.

2 Kommentare

  1. Hallo!
    Hat jemand ein Beispiel zur Hand wie man die RigCat oder Hamlib Bibliotheken mit einem anderen (selbstgestrickten) Programm bedienen kann?
    Vorstellung ist z.B. im LibreOffice Calc ein Scan zu initiieren über die PSK/RTTY-Bereiche – also 7.035 – 7.055 (LSB) dann Sprung auf 10.135 – 10.145 dann Sprung auf 14.070 – 14.090 (USB) usw.
    Oder Scan über ALLE VHF/UHF Downlinkfrequenzen der Sprechfunksatelliten mit Modeumschaltung.
    Muss natürlich nicht LibreOffice sein, aber da könnte man die Zellen füllen mit den gewünschten Start/Stop Freq. und die Schrittweite dazu. Oder man kann fertige CSV-Tabellen einladen. So ein Programm habe ich bis jetzt noch nicht gefunden.

    73 de DH8GV, Thomas aus Aurich

    • Hallo Thomas,

      Warum willst du dazu RigCat nutzen ??? Du kannst zum Beispiel die Powershell von Windows nutzen und über die SerielleSchnittstelle direkt CAT Befehle deines TRX senden. Die meisten Transciver können Scanen und bieten dazu auch CAT Kommandos an.

      Gruss Thomas

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Captcha Pflichtfeld / Required! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.