Afu-Software Linux Windows Blog oder …

vieles rund um Amateurfunk und PC

Fldigi Installation

| 9 Kommentare

Fldigi Installation

Wichtig: Hier geht es um die Windowsversion der Software Fldigi, die Linuxversion habe ich nicht im Einsatz!

Die Software Fldigi kann auf der Seite von W1HKJ  hier herunter geladen werden. Nach dem Download erfolgt die Installation der Datei fldigi-(versionsnr)-setup.exe. Die Installation ist selbsterklärend und sollte unter Windows keine Probleme bereiten, die Standardvorgaben kann man alle soweit übernehmen. Möglicherweise erscheinen Meldungen von der Firewall und / oder dem Virenscanner. Hier geht es meist um den Zugriff auf das Internet, diesen sollte man zulassen. Ohne Zugriff auf das Internet ist kein Spotting auf pskreporter.info und auch kein automatischer Updatecheck möglich. Das Programm selbst wird in C:\Program Files (x86)\Fldigi-(Version) installiert, hier befinden sich nach der Installation die Programme fldigi.exe, das flarq Programm dazu später mehr, das Unistallprogramm und die Sprachvorlagen.  Bild1Im weiteren Betrieb ist dieser Ordner uninteressant, unter Windows 7 sollten hier keine Dateien z.B. Logbücher etc. angelegt werden, denn schreibender Zugriff besteht nur mit Administratorrechten. Für Macros, Logbücher und Programmeinstellungen wird unter dem Home Verzeichnis des Users ein Ordner fldigi.files angelegt. C:\Users\%username%\fldigi.files, siehe Bild2. Bild2

Wichtig sind vor allem die beiden Ordner logs und macros.  Hier findet ihr alle von euch angelegten Macrosets (macroname).mdf und natürlich eure Logbücher (logbuchname).adif. Alle QSO-Daten werden direkt im ADIF-Format 2.2.3 gespeichert. Werden aus anderen Programmen oder Logbüchern ADIF Daten importiert, legt Fldigi automatisch in diesem Ordner noch die Dateien duplicate_recs.adi und merged_recs.adi an. Die Funktion dieser Dateien ergibt sich bereits aus dem Namen, merged ist ein Backup aller importierter QSO’s und in duplicate liegen alle QSO’s die nicht importiert wurden, weil schon vorhanden. An dieser Stelle erkennt man auch, dass in Fldigi immer schon an der Bezeichnung von Ordnern und Dateien deren Bedeutung zu erkennen ist, leider bei anderen Programmen nicht immer der Fall, hier aber konsequent umgesetzt.

Im Home-Verzeichnis wird zusätzlich noch der Ordner NBEMS.files C:\Users\%username%\NBEMS.files angelegt. fldigi3

Dazu später mehr, aber eigentlich auch schon selbsterklärend. Hausaufgabe selbst mal die weitere Ordnerstruktur unter ARQ, ICS und WRAP erkunden.

Im nächsten Beitrag werde ich näher auf die Programmconfiguration eingehen…

Bis denne …

9 Kommentare

  1. ich nochmal,

    kann mir jemand sagen wie die Macros gespeichert werden ??? egal was ich eintrage, beim nächsten start von Fldigi ist wieder alles weg

    • Hallo Karl,
      also ich vermute mal du nutzt Windows 7 unter C:\Users\ (dein Benutzername) \fldigi.files\macros müssen die Macro liegen. Da findest du auch die Datei macros.mdf das ist die Default Macrodatei. Wichtig ist das du in diesem Ordner Schreibrechte hast, sonst kann FLDIGI nicht abspeichern. Alternativ versuche mal über Start Programme FLDIGI mit der rechten Maustaste anzuklicken und dann im Kontextmenue Als Administrator ausführen, du kannst dann alle Einstellungen machen und diese sollten dann beim nächsten Start vorhanden sein. Zukünfig kannst du dann wieder normal starten nicht als Administrator, das hat den Vorteil das du im Laufendne Betrieb spielen kannst selbst wenn etwas schiefläuft, kommst du dann immer wieder auf die Grundeinstellungen zurück.
      Gruss und 73
      DJ9ZZZ Thomas

      • hab Dank für Deine schnelle Hilfe. Funktioniert einwandfrei. Man muss eben erst noch Lernen hi hi.
        Du hast recht ich nutze Windows7 (Prof.)
        Aber sag, wie kann ich die Farbe im Wasserfall ändern ?. Ich hab da total Schwarz, die PSK QSO´s sind dunkelblau, ich seh da ja nichts, oder nicht viel zumindest.
        Wäre nett wenn Du mir das noch sagen könntest, danach wäre ich rundherum zufrieden. Mein Log aus Mixw2 hab ich eingelesen, was mich aber stutzig macht ist, es wird nirgends angezeigt wie viele QSO´s man schon hat und doppelte. Oder gibt es da auch noch einen KLICK zu machen hi

        73! de Karl

        • Hallo Karl,

          also unter dem Menue Configure kannst du die Farben ändern und auch einstellen ob du Audio oder die RX Frequenz vom Transceiver angezeigt bekommst! Im Moment würde ich da aber nicht an den Farben herumspielen. Du solltest besser erst einmal in der Taskleiste von Windows Rechtsklick auf das Lautsprechersymbol machen. Wähle Optionen für die Lautstärkeeinstellung. Jetzt öffnet sich der Soundmixer. Bei der Soundkarte welche mit deinem TRX verbunden ist, gehts du dann auf Einstellungen MIKROFON und dort dann PEGEL. Jetzt langsam mit der Maus den Pegel erhöhen, dabei den WF beobachten die PSK Signale sollten gelb bis leicht Rot werden. Die Durchlasskurve vom Filter sollte noch erkennbar sein, wenn du zuviel Power gibst werden die Ränder vom WF abgeschnitten im Moment sollte dort Rauschen ins Schwarze übergehend zu sehen sein. Bedenke bitte WENIGER ist bei FLDIGI mehr, weil die Demodulatoren alle eine eigene Verstärkungsregelung intern haben, wenn du die auf Anschlag fährst werden deine Demod-Ergebnisse schlechter.
          Noch ein Wort zu den Macros, Die Zeichensätze für alle PSK Modi auch QPsk etc. sind alle auf Kleinbuchstaben optimiert, d.h. verwende so viel wie möglich Kleinbuchstaben in deinen Macros, deine OSO Partner werden es dir danken, besonders wenn die Signala an der Grasnarbe sind. Bei RTTY ist es natürlich egal, da sollte man eher darauf achten, nicht soviel zwischen den Zeichenebenen zu wechseln, also zwischen Buchstaben und Zahlen und Sonderzeichen.

          Doppelte QSO werden angezeigt! Da du ja dein MixW Log importiert hast, mache folgendes, gib ein Rufzeichen ein was du schon mal auf einem Band in einem Mode gearbeitet hast, z.B. DJ9ZZZ PSK31 14,070Mhz jetzt stellst du in FLDIGI das Band/Frequenz und PSK31 ein. Wenn du jetzt DJ9ZZZ eintippst im Callfeld wird dieses Rot hinterlegt. Damit zeigt dir FLDIGI DJ9ZZZ hast du schon auf 20m in PSK31 gearbeitet.

          Deshalb hier gleich noch ein weiterer TIP, solltest du mal Contest mitmachen, immer vorher ein neues LOG anfangen in FLDIGI, weil du sonst Stationen als bereits gearbeitet angezeigt bekommst, die du zwar vielleicht Wochen vorher gearbeitet hast auf dem Band und Mode, aber eben noch nicht in dem jeweiligen Contest. So kannst du dir schnell mal ein Bein stellen. ….. oder eher viele Beine…
          Gruss DJ9ZZZ Thomas 73

          • Hallo,

            vielen Dank, Du hast mir sehr geholfen.
            Ich kann zumindest PSK usw. machen. CW muss ich noch ein bisschen üben. Da bin ich noch nicht dahintergestiegen wie ich Senden und Empfangen kann.

            73! de Karl

  2. Hallo Ihr beiden,

    sorry, aber ich bin erst heute wieder dazu gekommen mich mit Fldigi zu befassen.

    Vielen HERLICHEN DANK. Die Anleitungen die Ihr gegeben hattet waren Super. Fldigi hat beim erstenmal geklappt. Schön zu wissen das es geht.

    Geht das auch unter Linux so einfach mit der Config ?, wäre schön, denn dann könnte ich auf Linux umsteigen, das ja eh auf dem Lappi Installiert ist.

    Danke nochmals
    vy! 73**55 de KArl

  3. Hallo Big Boss gg,

    erst mal einen schönen guten Tag.

    Nun meine Bitte an Dich, könntest Du mir eventuell eine Anleitung schicken, wie ich meinen FT-450AT dazu überden kann auf Senden zu gehen ??.
    Ich versuche seit Tagen mit fldigi zu Senden, geht aber nicht.
    Langsam bin ich bald am Boden zerstört.

    Über Deine Hilfe wäre ich dankbar.

    vy 73! de Karl DF1KAG

    • Hallo Karl,

      es gibt zwei Wege zum Erfolg, FT450 yaesu ist in der HamLib als Beta , sollte also meistens Funktionieren. ( SOLLTE aber BETA)

      Da kann es noch Probleme geben, habe ich z.B. noch mit dem TS590S von Kennwood.

      Alternative :
      unter diesem Link kannst du die RigXML Datei zu deinem TRX downloaden und über RigCat einbinden..

      http://www.w1hkj.com/xmlarchives.html

      Wichtig: Die Datei dazu mit Rechts anklicken und dann „Ziel speichern unter“ auswählen (Nur so downloaden sonst geht es nicht). Die so gespeicherte Datei kopierst oder verschiebst du in den Ordner

      C:\Users\(dein Username)\fldigi.files\rigs der Ordner liegt in deinem HomeVerzeichnis !!! Nicht unter C:\Programme !!

      73 de DJ9ZZZ tom

    • Hallo Karl,
      da ich anfänglich auch Probleme mit der PTT-Steuerung meines FT-2000 hatte, kann ich nur, wie bereits empfohlen, raten die korrekte XML-Datei von http://www.w1hkj.com/xmls/yaesu/FT-450.xml herunterzuladen. Weiterhin sind entsprechend der vorhandenen Hardware in der „Fldigi configuration“ unter „Rig / RigCAT“ noch folgende Einstellungen zu tätigen: FT-450.xml auswählen, COM-Schnittstelle, Baudrate, !! Stopbits !! . Ausserdem muß noch bei „Toggle RTS for PTT“ oder „CAT command for PTT“ ein Häkchen gesetzt werden. (ausprobieren) Abschließend noch den Button „Initialize“ betätigen und das Abspeichern der geänderten Konfiguration nicht vergessen. Sollte all dies nicht funktioneren, so ist (zumindest im engl. Handbuch zum FT-450) auf Seite 74 unter Quick Point die Funktion „DIG VOX“ erwähnt und beschrieben.

      Andererseits stellt sich mir die grundsätzliche Frage: Funktioniert denn überhaupt das Auslesen der korrekten Frequenz vom FT-450?

      73 Ronny, DK4RL

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Captcha Pflichtfeld / Required! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.