Afu-Software Linux Windows Blog oder …

vieles rund um Amateurfunk und PC

Kontesterfahrungen mit FLDIGi

| 4 Kommentare

Hallo liebe Funkfreunde,

am 8./9. Februar 2014 nahm ich unter dem Call DL0HOF bzw. DH0F am CQ WPX RTTY Contest Teil!

Genutzt wurde, wie könnte es anders sein, FLDIGI in der Version 3.21.78 unter Windows 7 Home Premium auf dem AFU LapTop.

Dazu einige Erfahrungen die ich in diesen 48 Stunden sammeln konnte.

Wir begannen um 00:00 UTC am Samstag den 8. Februar unter dem Call DH0F mit unseren Aktivitäten, Fldigi war auf dem Laptop frisch installiert und wir nutzten das standardmäßig eingerichtete Log logbuch.adi bzw. logbook.adi, welches bei der Installation automatisch erstellt wird. Leider muss ich sagen das diese Konstellation schief ging. Nach 98 QSO unter DH0F stürzte FLDIGI unter Windows leider ab, dabei wurde das Logbuch komplett gelöscht. Auf meinem privaten Rechner ist dies auch schon vorgekommen, dabei wurde aber nie das Logbuch gelöscht!

Leider mussten wir dann unter dem Call DL0HOF weiterarbeiten, diesmal mit einem anderen Namen für das Logbuch. In den Abendstunden des 8. Februar kam es dann nochmals zu einem Systemabsturz, das Logbuch blieb dabei erhalten und wurde nicht gelöscht. Es liegt jetzt die Vermutung nahe das FLDIGI nach einem Absturz das Standartlogbuch einfach neu anlegt und damit natürlich gespeicherte Daten überschreibt. Da dieser Fehler bei einem Logbuch mit anderem Namen bisher noch nicht aufgetreten ist, kann ich also nur dazu raten Logbücher nicht unter dem Standartnamen zu führen.

Bitte beachtet diesen Hinweis, uns der Crew von DL0HOF hat er sicher einige tausend Punkte im Contest gekostet.

Im folgenden Bild sind die Contestfelder von FLDIGI zu sehen, welche erscheinen wenn unter dem Menü VIEW / Controls / der Haken bei Contest Fields gesetzt wird.

Contest Fields FLDIGI

Contest Fields FLDIGI

Unter #out wird die eigene laufende Nummer angezeigt. Unter #in bin ich bisher davon ausgegangen muss die empfangene laufende Nummer gespeichert werden und unter Xch solche Dinge wie Locator, Provinz oder DOK wenn diese im Kontest gefordert werden. Dies ist in FLDIGI NICHT der Fall, zwar ist es möglich mit einem Rechtsklick auf die empfangene Nummer das Feld Serial Number im Kontextmenü auszuwählen (siehe nächstes Bild) und die empfangene laufende Nummer taucht auch im Feld #in auf.

Kontest KontextMenü

Kontest KontextMenü

Aber nachdem das Programm beendet wird, werden alle Nummern ausgehende wie empfangene automatisch von FLDIGI in die Felder Xch IN und Xch OUT verschoben und die Felder #in und #out geleert, das Caprillo-File wurde aber richtig exportiert (siehe dazu nächstes und übernächstes Bild)

Contest Logbuch

Contest Logbuch

Cabrillo File

Cabrillo File

Warum dies unter FLGIGI so realisiert wurde entzieht sich leider meiner Kenntnis, wenn jemand dazu etwas mehr weiß, dann bitte ich einen Kommentar zu schreiben.

Wer also in einem Kontest die laufende Nummer und auch den (je nach Kontest) möglichen Exchenge mittels Doppelklick direkt in das Feld ExchangeIn übernimmt macht nichts falsch, sondern kann  direkt nach Kontestende seine Daten exportieren und zum Kontestmanager senden.

Weiterhin empfiehlt es sich unter dem Menü File/TextCapture den Haken zu setzen (siehe nächstes BilD).

Log RX TX Text

Log RX TX Text

Damit speichert FLDIGI jeden empfangenen und gesendeten Text mit Frequenz, Mode und Datum-Uhrzeit in UTC, dies ermöglicht nachträglich noch Korrekturen am Kontestlogbuch zu machen, wenn im Eifer des Gefechts etwas beim speichern oder übernehmen des Exchange schief gelaufen ist. Im nächsten Bild ist das Format dieses Files abgebildet, es ist unter C:\Users\%username%\fldigi.files\fldigi(datum).log zu finden.

loggfile

loggfile

Ich wünsche viel Spass, keine Abstürze und maximalen Erfolg im nächsten Kontest.

Ciao bis zum nächsten mal euer DJ9ZZZ 

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Captcha Pflichtfeld / Required! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.